Rosa Zukunft ‒ Technik, Umwelt, Politik

Aus Schweden: Kopf-Airbag für Velofahrende

Wer von uns ist noch nie auf den Kopf gefallen? Früher war das verdammt schmerzlich und gefährlich. Heute schützen sich die meisten Velofahrer und Velofahrerinnen mit einem Helm. Genau wie jene, die mit Ski unterwegs sind.

SO FUNKTIONIERT’S: Der Hövding trägt sich wie ein Schal und bläst sich bei einem Sturz zu einem Airbag auf, der Nacken und Kopf schützt. (Foto: PD)

Der deutsche Automobilclub ADAC und die Stiftung Warentest testen regelmässig und erst noch gemeinsam Velohelme verschiedener Hersteller. Die Unterschiede in Sachen Sicherheit, Komfort und Preise sind gross. Teste zwingen Hersteller, die weniger gut abschneiden, ihre Produkte zu ver­bessern. Leider haben Konsumentenschutzorganisationen in der Schweiz zu wenig Geld, um in Sachen Tests euro­päisch in einer der ersten Ligen zu spielen. Auch bei den Skihelmen sind wir Kundinnen und Kunden auf fremde Tests angewiesen. Weil ja niemand selber testen mag, was ein Helm verträgt oder eben nicht.

WIDERSTAND GEGEN AIRBAGS. Einst liefen die Autonarren in der Schweiz politisch Sturm gegen Sicherheits­gurten und Airbags. In den Archiven der noch öffentlichen Fernsehanstalt SRG ruht das einschlägige Filmmaterial. Leider gibt es keine Sendung, die aufzeigt, was für Blödsinn die politische Rechte in den letzten vierzig Jahren verbreitet hat.

Zwischenfrage: Was geschieht mit den Archiven der SRG, wenn Jean-Michel Cina, Verwaltungsratspräsident der SRG, nach einem negativen Abstimmungsresultat die SRG – wie angekündigt – liquidiert? Werden die Archive an den Meistbietenden verhökert?

Zurück in die Gegenwart. Die Schweden haben einen Airbag für Velofahrerköpfe entwickelt. Den Hövding. Unsere Ferndiagnose macht folgende Vor- und Nachteile aus:

Pluspunkt 1: Wer diese aufblasbare Halskrause trägt, bricht sich nicht mehr das Genick. Und es gibt bei Unfällen achtmal weniger Hirnerschütterungen als mit traditionellen Velohelmen.

Pluspunkt 2: Beim Velofahren kann der Wind wieder die Haare zerzausen.

Pluspunkt 3: Der aufblasbare Schwedenschal ist nur 650 Gramm schwer. Und
erst noch in verschiedenen modischen Farben erhältlich.

Pluspunkt 4: Man und frau können das Kopftuch während des Velofahrens anbehalten. Ausser es wird – wie die Minarette – in der Schweiz verboten.

Negativpunkt 1: Der Name Hövding ist zumindest gewöhnungsbedürftig. Und autorisierte Händler gibt es auch keine in der Schweiz. Nur im Internet sind die Velo-Airbags erhältlich.

Negativpunkt 2: Es gibt leider (noch) keine Modelle für Kinder.

Negativpunkt 3: Man muss den Hövding mit Strom aufladen wie ein Handy. Nach neun Stunden Fahrzeit gibt er sonst den Geist auf.

Negativpunkt 4: Die aufblasbare Schwedenhaube eignet sich nicht für die wilden Mountainbiker. Die Erschütterungen sind auch beim sturzfreien Down-Hill-Rasen zu gross.

Negativpunkt 5: Der Preis ist happig. Nach einem Sturz muss man einen neuen Airbag kaufen. Viele Fragen sind offen wie bei jeder Innovation: Kann das Produkt weiter verbessert werden? Sinkt der Preis von heute 300 Franken auf konkurrenzfähige 100 Franken? Eignet sich das Produkt früher oder später auch für Skifahrerinnen und Skifahrer? Oder ist beim Hövding die Luft raus, bevor dieser Schwede kommerziell zum Fliegen kommt?

Hals- und Beinbruch im neuen Jahr wünscht Ihnen die Rosa Zukunft.

Links zum Thema:

  • rebrand.ly/halskrause
    Die Zeitschrift «Stern» hat den Hövding getestet. Die Halskrause funktioniert. Der Tester hofft auf sinkende Preise.
  • www.hovding.de
    Der Hersteller soll bereits 30’000 seiner Airbags verkauft haben. Auf seiner Homepage
    sieht – wen erstaunt’s – alles sehr rosig aus.
  • rebrand.ly/helmtest
    Der «Kassensturz» hat die Resultate der in Deutschland getesteten Velofahrerhelme zusammengefasst. Am besten schnitt der 99.90 Franken teure Helm Casco Activ 2 ab.
  • rebrand.ly/hueftairbag
    Kurz vor Torschluss wurde an der CES in Las Vegas, der weltgrössten Technologiemesse,
    ein Airbag für den Schutz der Hüfte alter Menschen vorgestellt.

2 Kommentare

  1. peter anliker

    wie kommt ihr nur auf die angabe, in der Schweiz gebe es keine autorisierten hövding-händler? hier wäre eine zeitnahe nachrecherche angezeigt gewesen!

    • Patricia D'Incau

      Guten Tag Herr Anliker

      Auf der offiziellen Website von Hövding ist die Schweiz nicht aufgeführt. Und auch keine Händler. work erkundigt sich.

      Für die Redaktion,
      Patricia D’Incau

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit * gekennzeichneten Felder aus.