Im Betriebsreglement meiner Firma steht, dass man nach zehn Dienstjahren ein Dienstaltersgeschenk bekomme. Seit dem 1. März arbeite ich zehn Jahre bei meiner Firma. Aber sie weigert sich, mir das Geschenk zu geben, weil ich in den zehn Jahren zweimal je ein halbes Jahr unbezahlten Urlaub genommen habe. Meine Chefin meint, ich hätte ja effektiv erst neun Jahre für sie gearbeitet und bekäme mein Geschenk deshalb erst in einem Jahr. Das Problem ist, ich möchte eigentlich im Sommer kündigen, weil ich dann eine neue Stelle in Aussicht habe. Dann käme ich aber nicht mehr an mein Dienstaltersgeschenk. Verzögert der unbezahlte Urlaub wirklich meinen Anspruch auf das Dienstaltersgeschenk?

DAVID AEBY: Nein, unbezahlter Urlaub hat keine Auswirkungen auf Ansprüche, die mit den Dienstjahren zusammenhängen. Sie haben also exakt ab dem Zeitpunkt Anspruch auf das Dienstaltersgeschenk, an dem Sie vor zehn Jahren Ihren ersten Arbeitstag hatten. Auch die Regelungen betreffend Kündigungsfristen und Kündigungsschutzbestimmungen bei Krankheit, die je nach Anzahl Dienstjahren variieren, sind von unbezahltem Urlaub nicht tangiert.

work, 16.03.2017