Während auf dem Balkan die Flüchtlinge erfrieren, heizt man in Davos die Cheminées für das WEF ein. Damit es die unfähigen Gesundbeter der Globalisierung schön kuschelig haben in ihrer Lobhudelei über die angebliche Segnung eines Wirtschaftssystems, das die Armen immer ärmer und die Reichen immer reicher macht. Und das zudem unsere globalen Lebensgrundlagen zerstört. Der Horrorclown, der jetzt US-Präsident ist, ist bloss ein Symptom dieser ungerechten Weltordnung. Nationalismus und Populismus sind keine Alternative, die Welt hört nicht in Kreuzlingen auf. Wir haben keine Chance, nutzen wir sie! Endo

work, 19.01.2017