Niemand hätte es für möglich gehalten, doch es ist passiert. Der Brexit, Donald Trump und das gewaltige Ausmass des Neins zum Steuerbschiss USR III. Wir leben in bewegten Zeiten. Politische Grosswetterlagen, das war gestern. Heute prägt Labilität die Atmosphäre. So wie im französischen Wahlkampf. Noch nie war die Ausgangslage so unklar. Der Grande Nation sterben die politischen Elefanten weg. Am Ende: Präsident François Hollande. Abgestraft: Ex-Präsident Nicolas Sarkozy. In die Wüste geschickt: Ex-Premier Manuel Valls. Die politische Kaste hat ihr Konto überzogen. Da taucht plötzlich ein Nobody namens Emmanuel Macron auf. Während Neofaschistin Marine Le Pen marschiert. Kommt da ein Tsunami auf Europa zu? work- Frankreichkorrespondent Oliver Fahrni wagt eine Prognose.

EL NIÑO. Wie ein Blitz schlug das Nein zur Unternehmenssteuerreform III ein. Das Volk hat den Bschiss durchschaut. Mehr Steuergeschenke für Konzerne und Aktionäre – du und ich hätten dafür zahlen müssen. Wir sind doch nicht blöd, sagte sich auch die SVP-Basis. Ergebenst folgt sie ihrem Führer zwar in die Fremdenfeindlichkeit, aber sie will keine unsoziale Politik. Sie will gute Renten, eine gute Infrastruktur im Dorf und ein Spital möglichst in der Nähe. Doch die SVP ist nicht sozial. Sie ist die Partei der Milliardäre und Banken. Deshalb ist sie jetzt bös abgestürzt. Zusammen mit ihrem Bruchpiloten Ueli Maurer. Gemeinsam mit ihren Verbündeten GössiBiglerKarrerRösti. War es ein Gewitter, das vorüberzieht? Oder haben wir es mit einer veränderten Strömung im System zu tun? Mit einem Polit-El-Niño? work-Autor Clemens Studer weiss mehr

PUSSYPOWER. Alles scheint möglich. Nichts ist mehr sicher. Das ist gefährlich, aber nicht nur schlecht. In den USA treibt die Hasspolitik von Donald Dumpf die Menschen gleich millionenfach zum Widerstand. Die Anti-Trump-Bewegung wächst und wächst. Da sind, allen voran, die Frauen, die sich bewegen. Mit Pussypower und Pussyhat. Diese Katzenöhrchen-Kappen sind das pinkige Symbol ihres Protests. Entsteht da gerade eine neue Frauenbewegung? Auch die Schweiz sieht jetzt pink. Das hat work-Redaktorin Sabine Reber herausgefunden. Für den 8. März ruft ein breites Frauenbündnis zu Pussyhat-Protesten auf. «Die Schweiz darf nicht schlafen», sagen die Initiantinnen. Recht haben sie. Schon gar nicht, wenn es bebt.

work, 17.02.2017